Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Wolfach

JHV-2014-Bild-Buchta

Am 07.11.2014 fand im Gasthaus Kreuz in Wolfach die Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Wolfach statt. In der gut besuchten Veranstaltung konnte Manfred Maurer den Ehrenbürger der Stadt Wolfach, Otto Schrempp ebenso begrüßen wie Vertreter/innen aus den benachbarten Ortsvereinen Hornberg, Gutach und Hausach.

Ebenfalls zu Gast war Karl Rainer Kopf in seiner Funktion als stellvertretender Kreisvorsitzender der SPD Ortenau und Landtagskandidat sowie Jens Löw, Vorsitzender der SPD Schwarzwald-Baar und Bundestagskandidat im hiesigen Wahlkreis. Beide richteten im Verlauf der Veranstaltung Grußworte an die Versammlung.

Zu Anfang gedachte die Versammlung dem verstorbenen Kassierer Dirk Schwarz, der Anfang des Jahres im Alter von nur 36 Jahren verstorben war. Maurer bedankte sich nochmals für die damals der Familie entgegenbrachte große Solidarität der Genossinnen und Genossen.

Im weiteren Verlauf berichtete Maurer von den Tätigkeiten des Ortsvereins sowie der Gemeinderatsfraktion.

Den Schwerpunkt der kommunalpolitischen Tätigkeit war die Sanierung zwischen Hauptstraße und Kinzig mit dem Umbau von Bahnhof und Schlosshalle sowie der Umgestaltung der Kinziganlagen.

Der Grundsatzbeschluss des Gemeinderats für die Sanierung von Bahnhof und Schlosshalle steht!

Die Fraktion hat sich auch dafür stark gemacht, dass trotz der Sanierungsmaßnahmen auch Straßen saniert werden, so der Übelwasenweg und eine Zufahrt zu Wohnhäusern in Schlössleweg.

Nachdem der Kassenbericht ein positives Jahresergebnis vermelden konnte erfolgte die einstimmige Entlastung.

Einstimmig wurde Patrick Haas zum neuen Kassierer des SPD Ortsvereins gewählt. Er verstärkt nun den Vorstand und dort mit Abstand der Jüngste! Der Dank gilt Patrick für die Bereitschaft dieses doch im Allgemeinen nicht so sehr begehrte Amt zu übernehmen!

Dann galt es insgesamt 240 Jahre Mitgliedschaft in der SPD zu würdigen. 8 Mitglieder konnten an diesem Abend geehrt werden.

10 Jahre:             Annette Maurer

25 Jahre:             Marianne Lang, Brigitte Kimmig-Bächle, Heidi Kimmig und Markus Schmid

40 Jahre:             Giesela Karrle und Gerhard Jehle

50 Jahre:             Heinz Birkmann.

„Wer die Zukunft gestalten will muss die Geschichte verstanden haben“ – eine Weißheit, ausgesprochen von Altkanzler Helmut Schmidt. Und um die Zukunft zu gestalten bedarf es Parteien – anders funktioniert eine Demokratie nicht.

Maurer bestätigte den langjährigen, treuen Genossinnen und Genossen, dass sie das sehr wohl verstanden haben und bedankte sich mit Urkunde, Anstecknadel und einem Gutschein. Für Heinz Birkmann gab es noch zusätzlich zwei Flaschen Roten – natürlich Bio, ganz im Sinne von Heinz.